Kindergottesdienst

Die Glocken läuten, es ist Sonntag, 11.30 Uhr. Das Geläut ruft Kinder zum Gottesdienst. Pünktlich wird gestartet mit herzlichem Willkommen. Ein buntes Team begrüßt die junge Gemeinde. Simone, Daniel, Ada, Fabrice, Alexander, Alina, Hannah und Maria erwarten die Gäste. Die kommen auch aus  anderen Kirchengemeinden: Paul-Gerhardt, Nikolai, Heliand, aus Kirchhörde, Kley und Brünninghausen, aus Barop und anderen Stadtteilen. Alle sind eingeladen und willkommen. Alter und Herkunft spielen bei uns keine Rolle. Dennoch: die Kinder stehen im Mittelpunkt. Manche sind noch ungeboren und andere schon fast achtzig Jahre alt.

Die Stühle stehen im Kreis im Altarraum. Die Liederbücher sind verteilt und auch ein Ablaufzettel für die, die lesen können und wollen. Oft ist die Mitte schön dekoriert oder es liegt dort bereits Material, was für die Geschichte und anschließende Kreativphase benötigt wird.

Alle nehmen Platz und die Musik beginnt. Nach der Begrüßung wird die Kerze angemacht, dann singen wir vom Licht der Liebe. Chiara und Louis, aber auch Jorick brennen darauf, das lange Streichholz zu entzünden und diese Aufgabe zu übernehmen. Die meisten Kinder möchten gern etwas tun im Gottesdienst. Es gibt ja reichlich Gaben und Aufgaben: Kollekte sammeln, Brot verteilen, Becher und Wasser ausgeben, basteln, singen, beten und spielen.

Eine Gruppe von 25 bis 50 Personen kommt allwöchentlich (nicht in den Schulferien) zusammen. Gerade wenn im Kindergottesdienst getauft wird, können es auch noch mehr werden.

Wer in der vergangenen Woche Geburtstag hatte, bekommt eine Rakete…

Der Ablauf ist sehr verlässlich und orientiert sich an den vier Schritten des Gottesdienstes:

1. Ankommen und Begrüßen (Eröffnung und Anrufung)
2. Hören und Antworten (Verkündigung und Bekenntnis)
3. Brot teilen und etwas trinken (Feiern)
4. Beten und Segnen (Sendung und Segen)

Hier ein Beispiel für den Ablauf.